Namibia 2009 - Farm Hakos


von l. n. r.: Hubert, Peter, Steffen (beide Hintergrund), Friedl, Achim, ich und Bernd

Ein Traum ist wahr geworden, den Südsternhimmel unter  perfekten Namibianischen Bedingungen erleben zu dürfen.

Angefangen hat alles, als mir Peter ein Buch mit der Aufschrift "Namibia" zeigte. Seit dem steckte der sehnliche Wunsch in mir diesen selbst zu erfahren. Rund 15 Jahre später, zusammen mit einem 7-köpfigen Freundeskreis besteige ich das Flugzeug, welches uns Richtung Süden bringen soll. 10 Stunden später berühre ich das erste Mal im Leben afrikanischen Boden, für mich ein sehr emotionaler Moment, der mir wohl immer in Erinnerung bleiben wird.

Namibia - der Reiz des "Anderen":

Namibia liegt auf etwa 23° südlicher Breite, ein Umstand, der das Aussehen und die gewohnte Bewegung des Sternhimmels vom Nordhimmel in einem anderen Licht erscheinen lässt. Zwar liegt die Konzentration der Beobachtung auch in Südrichtung, hier hat man aber den scheinbaren Drehpunkt direkt vor sich. Auf Grund der Lage des vergleichbar niedrig stehenden Himmelssüdpols scheint sich die Milchstraße im Laufe der Nacht komplett über einen weg zu bewegen, eine sehr beeindruckende Erscheinung, gerade auch weil sich mit dem Milchstraßenzentrum der interessanteste Teil des Himmels nach Mitternacht im Zenit befindet. Auch das Drehspiel unserer beiden galaktischen Nachbarn, die Magellanischen Wolken ist ein ungewohnter, aber faszinierender Anblick. Einiges an Vorstellungskraft benötigt unser Gehirn um die Nahtstellen des Nordhimmels zu schließen und ein komplettes Bild des Himmels zu formen, für mich persönlich eine der reizvollsten Vorstellungen.

Ziele der Beobachtung:

Neben der puren Faszination den Südsternhimmel mit eigenen Augen erleben zu dürfen und dadurch den Himmel als Ganzen verstehen zu können stand mir für die Detailbeobachtung ein 12" Teleskop ständig zu Verfügung. Der Umstand zusätzlich ein sehr leistungsfähiges 24" Teleskop und ein 25x150 Großfernglas nutzen zu können, schlug sich auf die Objektauswahl deutlich aus. So war mir nach der unten aufgeführten Reihenfolge folgendes wichtig zu sehen:

- alle mir am Himmel zugänglichen hellsten, größten und schönsten Objekte des Südhimmels <-25° Deklination
- fehlende, südlich stehende Abell PN
- Extremobjekte, speziell für 24" Öffnung (siehe gesonderte 2 Nächte)
- alle Terzan Kugelsternhaufen
- südliche Zwerggalaxien der lokalen Gruppe
- Magellanische Wolken
- hoch stehender Jupiter

Übersicht der Objekte pro Nacht:
(Unterstrichen - Zeichnungen)


Nacht 1
15./16.06.

 
Nacht 2
16./17.06
Nacht 3
17./18.06.
Nacht 4
18./19.06.
Nacht 5
19./20.06.
Nacht 6
20./21.06.
Nacht 7
21./22.06
Nacht 8
22./23.06.
Nacht 9
23./24.06
Nacht 10
24./25.06.
Nacht 11
25./26.06
Nacht 12
26./27.06
Nacht 13
27./28.06.

8x30
 
12", 17" 12", 17" 12" 12" 12" 12", 17" 25x150 12", 17",
20x150
24" 24" 17" 12", 24",
25x150

- LMC
- SMC
- NGC 2516
- Eta Car
- Kohlensack
- NGC 4755
- NGC 5822
- ω Cen
- Cen A
- NGC 6231
- NGC 6723
- NGC 6822
- NGC 6752
- weitere Objekte in MS

- Abell 23
- Abell 26
- Abell 27
- Abell 40
- NGC 6235
- NGC 2997
- NGC 3347  - Gruppe
- Eta Car
- NGC 3324
- NGC 3293
- Homunculus
- NGC 3199
- NGC 3532
- NGC 3576 + Umgebung
- NGC 3603
- NGC 3918
- NGC 4603
- NGC 4650A
- NGC 4945

- Car Dwarf
- NGC 2997
- NGC 2818
- NGC 2547
- γ Vel
- NGC 2736
- Gum 23
- NGC 2899
- NGC 4945
- NGC 3132
- NGC 4833
- NGC 3201
- NGC 4372
- NGC 5189
- Westerlund 1
- 47 Tuc
- SMC

- NGC 4337
- NGC 4349
- IC 2631
- NGC 3195
- NGC 6221
- NGC 6397
- NGC 5102
- NGC 5220
- Boomerang
- ESO 270-17
- Cen A
- Jupiter

- Cen A
- NGC 6302

- NGC 2442
- ESO 34-11
- NGC 2899
- IC 4406

- M 7
- NGC 6520
- Shapley 1
- NGC 6164

- NGC 3621
- NGC 3199
- NGC 5078
- NGC 5101
- NGC 6438
- Terzan 5
- Terzan 7
- Terzan 8
- Terzan 1
- Terzan 2
- Terzan 3

- M 55
- NGC 6337
- NGC 6072
- NGC 6334
- Sag DIG
- NGC 92 - Gruppe
- NGC 454
- Phoe Dwarf
- Tuc Dwarf
- NGC 121

- LMC
- SMC
- NGC 1365
- MS

- Car Dwarf
- NGC 2818
- NGC 5844
- NGC 6845 - Gruppe

- NGC 6302
- NGC 6752
- NGC 6769 - Gruppe
- NGC 6744
- NGC 6876
- NGC 6872
- IC 5052
- IC 4831
- NGC 7232 - Gruppe
- NGC 7424
- NGC 7582 - Gruppe
- NGC 7412
- NGC 92 - Gruppe
- Scu Dwarf

- Tuc Dwarf
- For Dwarf
- Fornax 1 - 6

- CG 4
- ESO 34-11
- Lo 5
- M 83
- Boomerang
- Antennen
- NGC 4650A
- PGC 49877
- NGC 6337
- Westerlund 1

- Terzan 4
- Terzan 6
- Terzan 9

- Terzan 10
- Terzan 11
- IC 5173
- Tuc Dwarf
- Cartwheel
- NGC 1291

- NGC 55
- NGC 253

- Vela SNR
- Lamprecht 1
- He 2-111
- NGC 5078
- NGC 5101
- NGC 4361
- Cen A
- MyCn 18
- NGC 5189
- He 3-1357
- ESO 383-87
- IRAS 17150-3224
- CGWM 4-2085
- GJJC 1
- M 16
- NGC 7098
- NGC 613
- NGC 134
- NGC 1097

- NGC 6072
- IC 5148

- NGC 7064
- NGC 7090
- NGC 7124
- Ind Dwarf
- NGC 7793

- Homunculus

- MS
- NGC 1313
- NGC 55
- NGC 300
- NGC 1433
- NGC 1512
- NGC 1559
- NGC 1532
- NGC 1566
- NGC 1365

Ein besonderer Dank gilt Friedl, der alle hier im Bericht gezeigten Bilder zur Verfügung gestellt hat!

zur ersten Nacht